Archiv des Autors: Dieter Scholl

LuxLeaks – Whistleblower bestraft

Europäisches Parlament rakoellner / pixelio.de

Europäisches Parlament rakoellner / pixelio.de

Über den Skandal um die geheimen Steuerdeals in Luxemburg habe ich bereits im Jahre 2014 berichtet. Über die Anklagen gegen zwei Whistleblower und einen Journalisten im Januar diesen Jahres.

Am 29.06.2016 wurden beide Whistleblower zu Haft- und Geldstrafen verurteilt, der Journalist freigesprochen.

Was war passiert?

In Luxemburg wurden Steuerkonstruktionen für multinationale Unternehmen abgesegnet, die dazu führten, dass die Steuerlast teilweise weniger als 1 Prozent betrug. Beispiele habe ich bereits im Jahre 2014 berichtet.  Weiterlesen

Krebs durch Lebensmittel – weshalb Sie dieser Hysterie nicht folgen sollten

Petra Bork / pixelio.de

Petra Bork / pixelio.de

Immer öfter lesen wir von Lebensmitteln, die angeblich krank machen. Nur ist da überhaupt etwas dran? Was wird konkret untersucht und gemessen? Dazu mein Artikel in der Huffington Post. In diesem gehe ich den Meldungen nach, dass Fleisch und evtl. sogar heißes Wasser Krebs verursachen. Seien Sie schon vorab beruhigt. Es ist alles halb so dramatisch wie viele der Überschriften in den Medien glauben machen.

Gesund Essen als Religionsersatz oder genussvoll essen?

 Marco Fischer / pixelio.de

Marco Fischer / pixelio.de

So lautet der Titel meines neuen Artikels in der Huffington Post. Es geht um die zwanghaften Versuche immer das Richtige zu essen statt genussvoll zu essen und den Drang andere in ihrem Essverhalten zu missionieren. Oft hat man heute das Gefühl, dass die Regeln, die früher das Sexualleben regelten nun neue Urständ beim Essen feiern.

Dabei wird gern übersehen, dass Essen vor allem Genuss sein sollte. Oder wie schon in der Antike der Grieche Epikur sagte. „Die Mäßigung ist sehr in Ordnung, aber nur dann, wenn man sie maßvoll betreibt.“

Neues von der Vorratsdatenspeicherung

Lupo / pixelio.de

Lupo / pixelio.de

Die Neufassung der Vorratsdatenspeicherung (VDS) trat am 18.12.2015 in Kraft. Zahlreiche Verfassungsbeschwerden sind inzwischen beim Bundesverfassungsgericht anhängig. Meist aus der Sicht der Bürger und der Beeinträchtigung von deren Rechten. Der Europäische Gerichtshof hatte seiner Entscheidung vom 08.04.2014 ja die Grundrechte auf Achtung des Privatlebens und des Schutzes personenbezogener Daten zugrunde gelegt.

Nun reichte ein Internetprovider, die Fa. SpaceNet am 25.04.2016 eine anders geartete Klage beim Verwaltungsgericht Köln ein. SpaceNet hat seinen Sitz in München und bietet Hosting sowie sonstige Internetdienstleistungen für Geschäftskunden an. Weiterlesen

Update zu Georgien und Russland

Adrian Hoderlein / pixelio.de

Adrian Hoderlein / pixelio.de

Bereits im letzten Jahr habe ich beschrieben wie Russland schleichend die Grenze zu Georgien verschiebt. Und der Westen schweigt still. Ja, einige träumen davon für etwas Umsatz die Sanktionen gegen Russland aufzuheben. Damit würde Russland jedoch nur ermutigt seinen Landraub und seine Gewalt fortzusetzen.

Was gibt es Neues?
Weiterlesen

Stevia, natürlich oder doch Chemie?

Stevia segovax / pixelio.de

Stevia segovax / pixelio.de

Stevia ist im wahrsten Sinne des Wortes in fast aller Munde. Es wird als Zuckerersatz gepriesen, angeblich ein natürlicher Zuckerersatz. In Wirklichkeit industriell verarbeitet und demnächst vielleicht aus der Genküche.

Coca-Cola hat bekanntlich eine grüne Coca-Cola Life mit 50 % weniger Zucker auf den Markt gebracht. Trinkt man einen halben Liter davon, dann hat man jedoch seinen Tagesbedarf an Zucker trotzdem erreicht, wenn man die Werte der WHO und der Deutschen Gesellschaft für Ernährung zugrunde legt.

Auch erzählt einem keiner so ohne weiteres, dass die Stevia-Pflanze mit Aluminiumchlorid, Absorberharzen und Alkohol behandelt, entsalzt und kristallisiert wird, damit man die süßen Bestandteile vom Rest der Pflanze trennen kann. Weiterlesen

Die Vorratsdatenspeicherung und weshalb man am Handy von Frau Zschäpe erkennen kann, dass sie nichts taugt

Anonyme Gäste Klicker/pixelio.de

Anonyme Gäste Klicker/pixelio.de

Was hörten wir nach den Anschlägen von Paris im November 2015:

„Das eng gefasste Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung muss überdacht werden“, betonte der stellvertretende Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Jörg Radek. Weiterlesen

Neues vom Überwachungsstaat – eine Zwischenbilanz

Paul-Georg Meister / pixelio.de

Paul-Georg Meister / pixelio.de

Flüchtlinge und die AfD, dies sind die Themen über die sich alle den Kopf heiß reden. Dabei sind beides vorübergehende Phänomene. Was uns bleiben wird, sind die Dinge, die im Schatten dieser Themen durchgesetzt werden, insbesondere die Überwachung des Bürgers. Weiterlesen

Atomkraftwerke – Wie gehen Rückbau und Entsorgung?

Roboter messen selbständig die radioaktive Bealstung von Oberflächen und dekontaminieren diese autonom (Foto: KIT)

Roboter messen selbständig die radioaktive Belastung von Oberflächen und dekontaminieren diese autonom (Foto: KIT)

Von gegenwärtig 145 Atomkraftwerken (AKW) in Europa werden bis zum Jahre 2025 ein Drittel ihr Laufzeitende erreichen. Weltweit sind derzeit ca. 560 AKW aktiv, die irgendwann ebenfalls rückgebaut und entsorgt werden müssen.

Mithin gibt es viel zu tun, auch wenn im Zuge der Energiewende in Deutschland die Erzeugung von Strom mittels der bisherigen Reaktortechnologie keine Zukunft mehr hat. Der Müll muss beseitigt werden.

Deshalb haben sich fünf führende Institute zu einem Cluster „Rückbau kerntechnischer Anlagen“ vereint. Die Eröffnung fand am 19.02.2016 in Karlsruhe am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) statt.

Meinen Artikel in der Huffington Post dazu finden Sie hier.

Das Bargeld, eine NGO und der Überwachungsstaat

Q.pictures  / pixelio.de

Q.pictures / pixelio.de

„Wir bemühen uns in Europa um einheitliche Obergrenzen für Bargeldtransaktionen“, sagte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) am 09.02.2016 in Paris nach der Sitzung des deutsch-französischen Wirtschafts- und Finanzrats. Wieder mal geht es um den Kampf gegen die Geldwäsche und den Terrorismus. Aber es solle jeder so viel Bargeld besitzen dürfen wie er möchte. Er könne sich auch Zahlungen jenseits einer Obergrenze vorstellen, wenn die Teilnehmer des Geschäftes bekannt seien.

Dann muss wohl jeder zukünftig eine Liste seiner privaten Zahlungen führen. Wer nicht nachweisen kann wo sein Geld bleibt ist verdächtig. Weiterlesen